der artikel von frau meckel liest sich doch ganz nett, und ist schlicht nostalgisch. ich finde die kritik von herrn karig auch nachvollziehbar und überwiegend treffend, aber seinen ärger verstehe ich nicht. da er keine eigenen thesen zum thema handschrift versus computertastatur bringt, ist sein text eine schlichte demontage, die spaß bringt, aber im prinzip keine neuen erkenntnisse. und tatsächlich bleibt es wohl den wissenschaftlern in 100 bis 500 jahren vorbehalten zu ergründen welche (achtung neues lieblingswort) soziokulturellen veränderungen das digitale zeitalter mit sich gebracht hat. – und vielleicht geben sie dann sogar frau meckel teilweise recht… keiner weiß es 🙂