Mastodon

Hallo Matthias,

ich versuche mal, deine Fragen zu beantworten:

1) Ja, unten im Koffer ist alles auf ner dünnen Holzplatte aufgebaut. Damit kann man die Technik auch herausnehmen, wenn man will.

2) Die kleinen Löcher hat mein Freund mit einem Stanzer in den Koffer gestanzt. Ob er die großen auch gestanzt hat weiß ich nicht. Ich hätte wohl so einen Stufenbohrer genommen und von außen gebohrt.

3) Den OnOff Shim kann man einfach mit irgend einem Button verbinden. Muss nicht einer derer sein, die man schon hat. Wir haben halt einfach einen der vorhandenen doppelt genutzt, einmal bei einem normalen Druck als Taster für die Phoniebox-Software, und dann eben auch als Taster für den OnOff Shim, der aber ja erst bei x Sekunden reagiert. D.h. bei einem Tastendruck bekommen beide (der Raspberry Pi direkt und auch der OnOff Shim) die Info, das gedrückt wurde, und abhängig von der Länge des Drückens wird eben entsprechend reagiert.
Zur Verkablung: Es ist ja so, dass der Pi auf seinen GPIO-Ports reagiert, wenn der Pin auf Ground gezogen wird (siehe https://github.com/MiczFlor/RPi-Jukebox-RFID/wiki/Using-GPIO-hardware-buttons). Daher kann man die Ground-Leitung einfach zu einem der Buttons ziehen und von dort aus einfach zu den anderen Buttons weiterreichen. Muss man nicht so machen, spart aber etwas Kabel und macht es bei dem Aufbau damit übersichtlicher. Der Pi hätte ja auch nicht genügend Ground-Pins, um jeden Button mit einem separaten zu verbinden, und auch wenn er das hätte wäre das technisch völlig identisch. Fotos kann ich leider keine (mehr) machen, weil das Ding ja nicht bei mir weilt… Wenn das aber wichtig ist melde dich nochmal, dann frag ich nach.