Konjunktur der Namen

Klicken Sie auf das Bild, um die Infografik als PDF-Datei herunterzuladen
© David McCandless< via zeit.de

Welcher Name war wann in Mode? Das an sich ist schon eine interessante Fragen, noch spannender sind die Korrelationen zwischen Namenshäufungen und gesellschaftlichen Ereignissen. Z.B. löste der Start von Benjamin Blümchen-Hörspielen 1977 einen Boom des Namens Benjamin aus. Da will man gar nicht länger drüber nachdenken.

Mit meinem Vornamen sind meine Eltern relativ früh auf einen über 20 Jahre dauernden Trend aufgesprungen. Das lässt mich jünger wirken ;o) Der Name unseres Jüngeren taucht in der Liste zum ersten Mal in seinem Geburtsjahr auf, der Name des Älteren überhaupt nicht. Das kann man finden wie man will.

3 Reaktionen auf “Konjunktur der Namen

  1. Alex

    Auf die letzten 40 Jahre gesehen kann es in Sachen „kontinuierliche Beliebtheit“ nur ein Name mit meinem aufnehmen: Jan. Jan und mein Name sind also eine Liga. Na danke. Vielleicht sollte ich den Namen wechseln – und stattdessen einen der längst vergessenen der Sixties-Klassiker wieder zu Ehren bringen? Manfred? Norbert? Ulrich? Ulrich Kupsch, ja – warum nicht?

    Antworten
  2. k.arola

    diese seite hat mich auch sehr erfreut. wird aufbewahrt.@alex: ist alles besser als kevin, oder? unser großer meinte erst heute, er würde gerne alexander heißen – warum auch immer@dasaweb: stell dir vor, deine eltern würden dir jetzt noch erkären, du seist nach einem elton-john hit benannt …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.