Schlagwort-Archive: Politik

Tanzen

Gestern wollte ich an meiner Soundkarte etwas ausprobieren und habe dazu ein völlig beliebiges MP3 von meiner Festplatte abgespielt. Die zufällige Wahl fiel auf „Tanzen“ von Herbert Grönemeyer. Nicht dass ich ein eingefleischter Grönemeyer-Fan wäre, aber manche Sachen von ihm haben es tatsächlich geschafft, sich dauerhaft auf meiner Platte einzunisten. Dieses „Tanzen“ stammt von 1986. Eine komplett andere Zeit. Und trotzdem entwickelte es gestern beim Hören eine Aktualität, die fast etwas Gespenstisches hatte. Am Abend spielte Grönemeyer dann auch noch bei dem Konzert für Toleranz an der Frauenkirche in Dresden…

Hier ein Ausschnitt aus dem Text, der leider all zu gut zu der Stimmung der letzten Wochen passt. Dabei ist Grönemeyers Kritik an manchen christlich-religiösen Gruppen sogar noch zu kurz gegriffen, wie z.B. die Ereignisse um Heidi Mund zeigen.

Asylanten weisen wir vor unsere Schranken
So verfolgt kann keiner sein
Deutschland wird allzusehr als Paradies missverstanden
Wir lassen einfach keinen mehr rein

Wir sind Christen, falten unsere Hände
Schließen dabei die Augen zu
Wir preisen Gott und die geistige Wende
Wir spielen blinde Kuh
Wir wollen unsere Herren loben
Alles Gute kommt von oben

(Hier der komplette Songtext)

Hätte nicht gedacht, dass ich hier mal einen Grönemeyer-Song zum (genauen Zu-) Hören empfehle, aber was soll’s. Hier die meiner Meinung nach schönste Version des Songs:

Wenn wir schon dabei sind: Dass der Song wirklich aus einer ganz anderen Zeit stammt zeigt eindrucksvoll diese Live-Version:

Zutiefst unpolitisch

Politische Entscheidungen und Positionen müssen politisch begründet werden, nicht ökonomisch. Von daher ist es schnurzpiepegal, was Migration (oder Umweltschutz oder Diversität oder oder oder) kostet oder bringt. Allein, diese Fragen so zu diskutieren, ist schon zutiefst unpolitisch.

via Was das alles kostet. Was das alles einbringt. | Aus Liebe zur Freiheit.

Ein guter (und kurzer) Artikel von Antje Schrupp über die unsägliche Dominanz des Ökonomischen in der politischen Debatte. Pflicht.

Urgermanische Sprachpflege vom Feinsten

via scilogs.de

Die NPD hat in den Sächsischen Landtag einen Antrag mit dem Titel „Deutsch statt ‚Denglisch'“ eingebracht, was Miro Jennerjahn von Bündnis 90/Die Grünen in der 42. Sitzung des Sächsischen Landtags am 12. Oktober zu obiger Rede veranlasst hat. Vielen Dank.

PS: Hier kann man nachlesen, was der gute Peter Ramsauer mit der Sache zu tun hat. Wenn man Bock drauf hat.

Halbintelligente Lebensformen und das Geld

So langsam wird er mir suspekt, dieser Björn. Kann er sehen, welche Tabs ich offen habe? Oder welche Artikel ich in Posterous angelegt, aber noch nicht veröffentlicht habe? Diese Videos lagen über Wochen in offenen Tabs meines Browsers, vor drei Tagen legte ich einen Posterous-Beitrag mit den Filmchen an und terminierte ihn für heute, und vorgestern auf einmal zeigt er genau dieses Filmchen. Dieser Björn. Das aber nur am Rande.

Von Kompetenz beim Thema Geld kann bei mir leider keine Rede sein. Anstatt mich auf seriösen Seiten schlau zu machen warf ich die Youtube-Suche zur Einarbeitung an und wurde fündig. Diese Videos sahen interessant aus, sie waren es dann auch (weshalb ich sie hier zeige), wenngleich ich mich direkt am Anfang fast von der Schreibweise von „10 Punkte Plan“ hätte abschrecken lassen (aber auch das nur am Rande).



PS: Die Originale in besserer Qualität (die sich jedoch nicht einbetten lassen) findest du hier.

Bedingungsloses Grundeinkommen II

Vor gut einem Jahr ist mir das Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ zum ersten Mal über den Weg gelaufen, reichlich spät, wie ich finde. Und dazu hat mich damals auch mehr die entspannte Art von Götz Werner fasziniert als das Thema an sich. Das hat sich mittlerweile geändert. Im Urlaub habe ich etwas Zeit gefunden, dieses Video hier anzusehen. Es ist lang, ziemlich lang sogar, es ist nicht sonderlich gut gemacht (um das mal vorsichtig auszudrücken), aber es auf jeden Fall des Inhalts wegen sehenswert. Gerade das Ineinandergreifen von eienr radikalen Reform des Steuersystems und der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens finde ich verblüffend. Es ist allerhöchste Zeit, wieder mutiger und radikaler zu denken.

Such dir ein ruhiges Stündchen und zieh es dir rein:

via grundeinkommen.tv

Hundezwinger

Das deutsche Asylsystem ist einzigartig, wenn es um die Ausgrenzung der Betroffenen geht“, urteilt Georg Classen, Sozialrechtsexperte des Berliner Flüchtlingsrats. „Möchte man einen Schäferhund im Zwinger halten, sind acht Quadratmeter Pflicht. Für die Unterkunft eines Asylsuchenden in Berlin und Brandenburg sind sechs Quadratmeter vorgesehen. In anderen Bundesländern fehlt jegliche Vorschrift.

via taz.de

Ohne Worte.

@RegSprecher

Ich sage danke. Danke an @RegSprecher Steffen Seibert für die Tweets aus dem Bundespresseamt. Und danke an seinen Stellvertreter Christoph Steegmans für diese unterhaltsame Bundespressekonferenz (die hier auch nachgelesen werden kann). Unglaublich, wie er so ruhig bleiben konnte…
Andere sagen nicht danke. Sie freuen sich nicht mal. Sie verstehen gar die Welt nicht mehr. Die bitterste Erkenntnis dabei ist die, dass diese Unverständigen genau diejenigen sind, die sonst auch viel Information zu uns bringen, garniert mit einer gehörigen Portion Interpretation und eigener Meinung versteht sich. Unheimlich irgendwie.
Weiterlesen

Solidarisches Bürgergeld

„Die Einführung des Solidarischen Bürgergeldes bietet die Chance zur Revitalisierung der Sozialen Marktwirtschaft“, sagt Kommissionschef Dieter Althaus, der mittlerweile als Manager für den Autozulieferer Magna arbeitet. Er sehe in seinem Konzept eine „Verbindung aus sozialer Sicherheit und wirtschaftlicher Freiheit“.

Anlass für die Debatte über das Bürgergeld war die Kritik an der Hartz-Reform. Das Bürgergeld ist verwandt mit der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens, das unter anderem Götz Werner propagiert, der Miteigentümer der Drogeriekette dm. Dieser hat am Abschlussbericht der CDU-Kommission mitgearbeitet. Befürworter des Grundeinkommens finden sich seit Jahrzehnten auch bei den Grünen, außerdem in der Linkspartei und außerparlamentarischen Initiativen. Sie führen vor allem zwei Punkte an:

  • Das soziale Argument: Das bestehende Hartz-IV-System setze zu sehr auf Zwang, wirke für Millionen Menschen entwürdigend und biete keine ausreichende Absicherung gegen Armut.
  • Das ökonomische Argument: Das bestehende System schaffe am Arbeitsmarkt falsche Anreize. Denn sobald ein Erwerbsloser eine Arbeit aufnimmt, verliert er – zumindest teilweise – seinen Anspruch auf staatliche Leistungen.

via spiegel.de

Hab ich da „CDU“ und „solidarisches Bürgergeld“ in einem Absatz gelesen? Reibe mir die Augen, es steht immer noch da. Finde die Idee mit dem solidarischen Bürgergeld oder bedingungslosen Grundeinkommen erst richtig interessant, seit ich damals dieses Interview mit Götz Wernergesehen habe. Und es freut mich, dass die Idee immer breitere Zustimmung findet. Sowas wie so ein Bürgergeld käme einer Revolution gleich.

Was mich aber am meisten interessiert: Wer steckt hinter dem Skiunfall von Althaus?

Wie oft machen wir denn das?

Re-DEN und Verkün-DEN!!! Wie oft machen wir denn das?

Kult! Dieser Clip gehört, unterlegt mit Techno-Musik, zukünftig in jeden flashigen Eröffnungsvideo angesagter Jugendgottesdienste!

via alexkupsch.posterous.com

Alex war diesmal schneller, trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, dieses Schmuckstück weiterzuverbreiten.

Ein Weltclip!

Liquid Democracy


(…)

Zum weiter Lesen:

via m.zung.us

Cedric hat hier anlässlich der S21-Geschichte etwas zum Thema „Direkte Demokratie“ geschrieben, was ich weiterempfehlen möchte. Nicht, weil ich der Meinung bin, dass das Konzept der „Liquid Democracy“ das non plus ultra ist (wobei es durchaus seinen Reiz auf mich ausübt, wenngleich ich auch einige Bedenken habe), sondern weil es sich auf jeden Fall lohnt, sich mit neuen politische Mechanismen zu beschäftigen und über sie nachzudenken. Dazu hatte ich ja schon einmal etwas geschrieben.

Was aber auf keinen Fall fehlen darf bei der Beschäftigung mit dem Thema „Democracy“ ist dieser Klassiker: