Unendlich verrückt?

Verrueckte

Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch einen Verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Diese Postkarte hängt dank einer netten Kollegin seit gestern an meiner Bürotür. Mal ganz davon abgesehen, dass ich erstens die Karte lustig finde, dass mir zweitens nicht klar ist, warum sie ausgerechnte an meiner Tür hängt und dass drittens das Zitat wohl gar nicht von Nietzsche stammt: Der Satz wirft mathematische Fragen auf.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass der Satz nicht richtig sein kann. Dabei schwirren mir Schlagworte wie Konvergenz, unendliche Verrücktheit, endlicher (Menschheits-) Raum, infinitesimal, vollständige Induktion usw. im Kopf herum.

Findet sich einer, der mich versteht?

8 Reaktionen auf “Unendlich verrückt?

  1. Tobias

    *armheb*Deine Probleme mit Konvergenz und unendlicher Verrücktheit sehe ich nicht so ganz. Ist sicherlich eine Interessante Frage, ob die Verrücktheit konvergiert oder nicht (und wenn ja, was der Grenzwert ist). Aber das ist an sich ja noch kein Problem.Der endliche Menschheitsraum ist auch nicht unbedingt ein Problem. Es heißt ja nicht, dass es zu jedem Menschen einen noch verrückteren *gibt*, sondern dass er einen finden kann. In der Zeit, wo er sucht können neue Menschen geboren werden. Allerdings lässt das dann denke ich das Korollar zu, dass die Menschheit immer verrückter wird… naja, nicht ganz abwegig, oder?Ganz davon abgesehen wäre aber erst mal zu klären, was für eine Relation „verrückter“ überhaupt ist. Ist das wirklich irreflexiv? Ich meine… es ist ja auf jeden Fall recht subjektiv, wen ich für verrückter halte. Demnach kannst Du (aus meiner Sicht) verrückter sein als ich und ich (aus Deiner Sicht) verrückter als ich. Aber was ich eigentlich sagen wollte: nette Karte! 😉

    Antworten
  2. dasaweb Beitragsautor

    Auf dich hab ich gewartet ;o)Also das mit der Konvergenz ist schon ne Frage, finde ich. Denn wenn es keine gäbe hieße das, dass die Verrücktheit ins Unendliche steigen muss. Kein schöner Gedanke. Mit dem endlichen Menschheitsraum hast du Recht. Bezieht man die Zeitdimension, die ja erst mal als unendlich angesehen werden kann, mit ein, dann wird der Raum ja unendlich. Und auch mit der Problematik der Relation „verrückter“ liegst du wohl richtig. Wir sprechen hier ja nicht von einer eindeutig messbaren Variable. Und das ist vielleicht auch gut so…

    Antworten
  3. Tobias

    Re: Konvergenz. Klar, philosophisch gesehen ist das dann natürlich eine Frage. Du hattest aber ja angedeutet hier ein Paradox oder so zu sehen und das konnte ich nicht erkennen. :)Aber Konvergenz ist ja gut möglich, solange halt Verrücktheit nicht ganzzahlig ist. Das kann man jedoch getrost ausschließen, denn es wäre viel zu vernünftig für Verrücktheit. Ich vermute, dass man diese wenn überhaupt sowieso nur durch transzendente Zahlen ausdrücken kann.So, jetzt reicht es aber auch, sonst erklärt man am Ende noch mich für verrückt. 😉

    Antworten
  4. dasaweb Beitragsautor

    Hm, da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich sehe kein Problem damit, dass das konvergieren kann. Nur muss es das tun, und daraus folgen eben Nebenbedingungen, die du ja angesprochen hast. Alles andere wäre doch einfach der Wahnsinn ;o)

    Antworten
  5. Tobias

    Naja, *muss* ist schon wieder ne harte Aussage. Auch bei Divergenz ist es ja nicht so, dass die Verrücktheit „unendlich“ wird. Nur halt beliebig groß. Da kommt es auch noch drauf an, ob die Menschheit tatsächlich unendlich lange bestehen bleiben wird (oh, und jetzt kommen wir zum Thema Eschatologie. Da steig ich lieber aus, sonst werde ich am Ende noch verrückt).

    Antworten
  6. Martin Weidt

    AAAAAAAHHHHHHHHHAlso ich hab gleich 2 Leute gefunden, die Verrückter sind wie ich ;)Für nen Widerspruchsbeweis taug ich also nicht.Fände ich auch ziemlich schrecklich, wenn ein solcher gelingen würde…Das arme Gegenbeispiel…;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.