Schwundgeld

via de.wikipedia.org

Durch Björn bin ich auf einen Artikel der Zeit gestoßen, und mir geht es wie ihm:

Sehr spannendes Experiment! Unbedingte Leseempfehlung für Leute, die sich für Wirtschaft und Konsum interessieren. Ich habe noch zu wenig Ahnung davon…

via bjoernwagner.posterous.com

Der Artikel erzählt von Michael Unterguggenberger und seinem Wagnis, geprägt durch die Weltwirtschaftskrise 1929 sog. „umlaufgesichertes Geld“ (oder „Freigeld“ oder „Schwundgeld“) einzuführen. Also Geld, welches an Wert verliert, wenn es nicht im Umlauf ist.

Es gibt natürlich auch Kritik an der Idee, für mich ist sie aber neu und spannend. Also lesen!

2 Reaktionen auf “Schwundgeld

  1. Björn Wagner

    Ich übersetz noch kurz „The Forgotten Ways“ zu Ende, dann lese ich es…versprochen! Aber toll, dass Du jetzt schon weiter machst! 😉 Für Mirja wird es übrigens wohl ein Android Handy werden…

    Antworten
  2. dasaweb Beitragsautor

    Moment, ich dachte, du hättest ihn gelesen? Oder hast du ihn dir eher zum Lesen vorgemerkt? Wie auch immer…Android ist eine gute Entscheidung, denke ich. Was wird es denn für eines? Kann da wenig Tipps geben, ich genieße bei mir ja die Größe, und sie sucht ein kleines, oder?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.