Android-Tablet als digitaler Bilderrahmen

Eltern und Großeltern freuen sich ja immer über Bilder ihrer Kinder und Enkel (gut, etwas pauschalisiert). Aus diesem Grund haben wir unseren Eltern vor einigen Jahren einen digitalen Bilderrahmen geschenkt, der mit WLAN im heimischen Netz hängt und über einen Dienst per Mail mit neuen Bildern gefüttert werden kann. Super Sache. Es war zwar nur ein kleiner Rahmen (ein Kodak W730 Pulse mit 7 Zoll), aber ordentlich zu bedienen und eben mit gewünschter und zuverlässiger Email-Funktionalität, die auch (mal mehr, mal weniger) rege genutzt wurde.

Von diesem Teil hatte sich nun das WLAN verabschiedet, Ersatz musste her. Allerdings bekommt man in der Preislage eines solchen Bilderrahmens mittlerweile auch ein normales, schlichtes Android-Tablet. Kein Highend-Geschoss, das ist klar, aber etwas, was auf jeden Fall Bilderrahmen spielen kann und ggf. eben noch ein bisschen mehr. Ich wollte es auf einen Versuch ankommen lassen. Tablet bestellt, grob eingerichtet, und mich nach Apps für den Bilderrahmen umgesehen. Hab da einiges ausprobiert und bin letztendlich bei PhotoFrame SlideShow DayDream hängen geblieben.

Der größte Vorteil dieser App ist, dass sie Bilder aus verschiedensten Quellen zusammensuchen kann: Picasa, Facebook, Flickr, Dropbox, Ubuntu One, SkyDrive, Instagram, lokale Ordner etc. Das erspart einem zum Teil die Mühe, Bilder manuell auf den Rahmen zu schaffen, wenn man sie sowieso über einen dieser Kanäle publiziert. Überhaupt geht das manuelle Bestücken per Mail nicht mehr so ohne weiteres, denn dazu braucht man einen Dienst, der Mails entgegennimmt und angehängte Bilder auf dem Gerät speichert. Beim Kodak-Bilderrahmen ging das über einen Kodak-eigenen Dienst, aber ich habe keine Android-App gefunden, die so etwas gut kann. Schließlich habe ich das Problem mit Hilfe der Software Maildrop gelöst, die unter Windows (in diesem Fall auf dem Bürorechner meiner Eltern) läuft und Anhänge von Google Mails, die mit einem bestimmten Label versehen sind, in einen Dropbox-Ordner speichert, der dann wiederum ganz normal von PhotoFrame SlideShow DayDream eingebunden werden kann. Google Mail bietet ja die Möglichkeit, Mails direkt beim Senden mit einem Label zu versehen, wenn man sie an die Adresse mailadresse+labelname@gmail.com schickt. Über diesen Umweg landen jetzt Mail an die Adresse mailadressemeinereltern+bilderrahmen@gmail.com zuverlässig auf dem Bilderrahmen und sind dabei nebenbei auch noch in der Dropbox archiviert.

Eine weitere Baustelle war es, die Fotos des alten Rahmens auf den neuen zu übertragen. So ganz einfach war dies mit dem defekten Kodak-Rahmen nicht, ich habe keine Möglichkeit gefunden, dem Rahmen die Bilder zu entlocken. Also musste ich sie von der Kodak-Seite ziehen. Eine Möglichkeit dazu wird nicht geboten. Schwach. Mit etwas Handarbeit und einem kleinen PHP-Skript ging das dann doch noch mehr schlecht als recht. Zunächst habe ich mich bei www.kodakpulse.com eingeloggt und jede Seite mit den Übersichtsbilder lokal als HTML-Datei gespeichert, sie auf meinen Server geschoben und dort schließlich folgendes Skript laufen lassen:

<?


# Quelltexte einlesen:
#$quelle = file_get_contents('view-source www.kodakpulse.com Frame AllPictures p=13.htm');     # Sowas geht nicht wegen Login...
$quelle = "";
$quelle .= file_get_contents('9.htm');
$quelle .= file_get_contents('10.htm');
$quelle .= file_get_contents('11.htm');
$quelle .= file_get_contents('12.htm');
$quelle .= file_get_contents('13.htm');
$quelle .= file_get_contents('14.htm');




# Link zu einem Bild: http://asset.pulse.kodak.com/3~a~9af1c6b8-6b59-4673-8d30-de5c4b3789c3~634913686132948517.jpg
# Wichtig ist, dass es vorne mit einem "'" anfängt, das sind dir richtigen Bilder.
preg_match_all('/\'http:\/\/asset.pulse.kodak.com\/[^\.]*.jpg/', $quelle, $arr, PREG_PATTERN_ORDER);


echo "<pre>"; print_r($arr); echo "<hr>";

for($i=0;$i<count($arr[0]);$i++)
     {
     echo "\n[".$i."] ".substr($arr[0][$i],1);
     copy(substr($arr[0][$i],1), md5(substr($arr[0][$i],1)).".jpg");
     }
    
echo "<hr></pre>";

?>

Damit hatte ich die Bilder auf der Platte und konnte sie einfach über einen Dropbox-Ordner auf den neuen Rahmen bekommen.

Fazit: Das Tablet als Bilderrahmen tut seinen Dienst und findet auch darüber hinaus Verwendung. Ich denke, dass es eine gute Wahl war, auch weil man mit so einer Lösung deutlich flexibler ist als mit dem, was einem der Hersteller eines digitalen Bilderrahmens bietet oder eben auch nicht bietet. Auf der anderen Seite erfordert diese Freiheit aber auch etwas Eigeninitiative, jedenfalls dann, wenn man genaue Vorstellungen davon hat, wie die Sache laufen soll. Und die hatte ich ;o)

9 Reaktionen auf “Android-Tablet als digitaler Bilderrahmen

  1. Majesty

    Hi, super Artikel. Da ich gerade vor einem ähnlichen Problem stehe, fand ich deine Idee super. Leider ist der Link zur entsprechenden App schon outdated. Auch im Play Store kann ich die App so nicht finden… Wo kann ich diese finden, bzw. gibts bereits getestete Alternativen?

    Antworten
    1. dasaweb Beitragsautor

      Gute Frage… Der Link geht nicht, aber wenn ich im Play-Store unter meinen Apps schaue ist sie ganz normal da, mit genau diesem Link. Komisch, hatte heute bei einer anderen App das gleiche Problem (Link von einem Artikel zum Play-Store ging nicht, App per Suche nicht auffindbar). Ist da am Play-Store was kaputt? Evtl. kannst du des hier probieren: http://de.appszoom.com/android_themes/wallpapers/photoframe-slideshow-daydream_bkbke_download.html Ich beobachte das mal und melde mich, wenn sich da was tut. Der Punkt ist nämlich, dass unser Tablet gerade defekt ist und (hoffentlich) bald getauscht wird. Danach brauche ich auch die Software wieder…

      Antworten
        1. dasaweb Beitragsautor

          Hm, ich befürchte, dass sich mir der Zusammenhang zwischen der Einstellung dieser Software und dem Video auch dann nicht erschließen würde, wenn ich das Video komplett ansehen würde.

          Hab das Tablet noch nicht aus der Reparatur, falls das jemals wieder zurückkommt: Welche App verwende ich dann? Tipps?

          Antworten
  2. dasaweb Beitragsautor

    So, Tablet ist aus der Reparatur zurück. Xoro hat den Akku getauscht, dabei aber das System komplett gelassen. Ist eher ungewöhnlich, aber in diesem Fall sehr praktisch, da die ganze Neukonfiguration des Tablets für mich dadurch entfällt. Nur die Battery Stats spinnen durch den Akkuwechsel, ich hoffe, dass sich das ncoh einspielt, denn so wie ich das sehe habe ich da ohne Root keine Möglichkeiten, die zurückzusetzen.

    Aber zum Thema: Ich habe von der App „PhotoFrame SlideShow DayDream“ das apk extrahiert, will das aber ohne OK des Herstellers nicht weitergeben. Aber auch so habe ich jetzt Probleme mit der App, der Dropbox-Zugriff will nicht mehr funktionieren. Habe mich also nach Alternativen umgesehen und folgende getestet:

    Photo Slides (Photo Frame): Gut, einfach und übersichtlich zu konfigurieren. Aber kein Dropbox-Support. Und ich habe beschlossen, jetzt nur noch über die Dropbox zu arbeiten. Fällt also jetzt weg.

    PicLoop: Wird an allen Ecken und Enden im Netz genannt, wenn man nach Bilderrahmen für Android sucht. Mir ist nicht ganz klar, warum. Die Konfiguration ist konfus und auch sehr limitiert. Z.B. kein Dropbox-Unterordner auswählbar. Somit einigermaßen unbrauchbar für mich.

    Digitaler Fotorahmen Web: Hier muss man etwas aufpassen, diese App gibt es für lokale Bilder und alternativ für Zugriff auf Web-Konten. Ist in der Bedienung auch etwas konfus, macht aber letztendlich genau das, was ich will: Zuverlässig Bilder aus einem Dropbox-Unterordner mit einstellbarem Zeitintervall und Übergangsmodus als Vollbild darstellen. Damit werde ich jetzt erst mal arbeiten.

    Antworten
  3. dasaweb Beitragsautor

    Wieder ein Update: Das Xoro ist nach mehrmaliger Reparatur an den Hersteller / Verkäufer zurückgegangen. Mein Geld habe ich bis heute nicht, das Ganze war ein ziemlicher Terror. Hauptproblem: Bei der zweiten Reparatur ist mein Gerät verschollen, man hat mir ein Nachfolgermodell geschickt, und der Verkäufer hat jetzt argumentiert, dass er mir ein solches Gerät ja nie verkauft und es daher auch nicht zurücknehmen könne. Wahnsinn.

    Jetzt hab ich ein Nexus 10 gekauft, solides Teil, einfach ein paar Klassen besser. Und als Bilderrahmen-Software läuft jetzt Cloud PhotoFrame EX.Net. Und es läuft sehr gut!

    Antworten
  4. Stefan

    Hallo,

    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel!

    Ich stehe auch gerade vor dem Problem ein Tablet als Bilderrahmen einzusetzen. Bevor ich mich aber um die Software kümmern kann, muss erstmal ein Tablet her. Hast du mit deinem Nexus 10 wegen dem 16:9 Seitenverhältnis keine Probleme mit den schwarzen Balken am Rand oder mit gestreckten Fotos?

    Leider gibt es heutzutage fast nur noch 16:9 Tablets und der Bilderrahmen-Markt rafft auch nicht, dass mit einer Wlan- und Cloudfunktion noch was zu holen wäre…

    VG

    Antworten
    1. dasaweb Beitragsautor

      Hallo Stefan,

      mit dem Seitenverhältnis hat man genau genommen schon ein Problem. Die Frage ist, ob das einen stört. Strecken würde ich die Bilder auf keinen Fall, sondern sie entweder komplett, dafür mit schwarzen Rahmen, oder eben beschnitten darstellen lassen. Geschmacksache.

      Ich muss sagen, dass das Nexus 10 im Moment viel mehr einfach als Tablet denn als Bilderrahmen genutzt wird. Das Thema ist irgendwie ein bisschen aus dem Fokus des Interesses gerutscht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.